Zum Hauptinhalt springen

RedBullRing 2021 F1 / 3.Tag

Fr.25.06.2021 / Standort: RedBullRing / Enzinger

Wir hatten wieder eine ruhige Nacht. Gustl servierte uns in der früh ein gepflegtes Eierspeis mit Speckwürferl. Wolfgang absolvierte mit Quanto einen Ausflug auf die Schönberg-ORF-Tribüne …….. bis ganz nach oben. Die Hunde machen einen guten Job, um 11:30Uhr ertönten zum erstenmal die Motoren am RedBullRing. 14:30 begann es für ~ 15Min. kurz zu regnen.

RedBullRing 2021 F1 / 2.Tag

Do. 24.06.21 / Standort RedBullRing / Enzinger

Wetter: 7:00Uhr bedeckt 16°C
Tagesgeschehen:
Ruhiger Vormittag, man merkt nichts von einem kommenden Renn-WE.
Am Abend haben wir gut gegessen, habe Lachsforellenfilet gebraten, Wolfgang hat dazu Bratkartoffel gemacht, war ein tolles Essen. Gustl hat den Nachtdienst übernommen, weswegen wir ruhig schlafen konnten.
23:00Uhr, starkes Nachtgewitter mit Blitz, Donner und Hagel. Die drei Hunde Quanto, Caruso und Arthur verhalten sich vorzüglich.

RedBullRing 2021 F1 / 1.Tag

Nach langer gesundheitlicher Auszeit, ist dieser Einsatz für Arthur und mich bezüglich Traktorfahrt der erste Test.

Mi.23.06.21 / Abfahrt: 7:45 / Wetter: sonnig, 19°C

Tagesgeschehen:
Bei der Auffahrt Gorlgraben in Stiwoll erster Zwischenfall: Feder-Klappbügel von Ackerschine verloren, ein Zweig kommt als Ersatz zum Einsatz. 1.Zwischenstopp, Lagerhaus Voitsberg, EK: Federklappbügel, 20L Wasserkanister, da mein alter beim befüllen Undichtheit zeigte. Zufahrt Salla und Auffahrt Gaberl mit 80% 5-7km/h waren für mich körperlich grenz wertig, weswegen ich die rund 30km weitere Rückreise über Bruck nehmen werde. In Zeltweg angekommen wurde ich von einer Polizeistreife gestoppt, die ersten Worte: Das ist ein privater Stopp ……. wir müssen einfach ihr Traktorgespann näher besichtigen. Eine halbe Stunde später erreichten Arthur und ich unser Ziel bzw. Standort für die nächsten 13Tage ……… den RedBullRing, den Besitz der Fam.Enzinger, wo wir mit unseren Hunden das Wirtschaftsgebäude mit Grund und Tiere bewachen. Unser Team besteht aus Chef Wolfgang mit Quanto, Gustl mit Caruso und mich mit Arthur.

Ankunft: 14:15Uhr / Tages-Km: 74 / Zeit auf der Strecke: 6:30Std.

Eine neue Saison, mit Hoffnung auf positiven Verlauf

Nach dem 2020 für mich gesundheitlich ein Katastrophenjahr war, hoffe ich das 2021 in kleinen Schritten wieder die Normalität einkehrt. Mit Arthur bin ich nach wie vor im Schnitt 2x die Woche bei der Krebssuche wo er gute Arbeit verrichtet. Durch die neuerliche Zusammenarbeit mit der Donau-Versicherung kann man unter www.krebshelden.at auch nach verfolgen welche Arbeit unsere Hunde für die Krebs-Vorsorge bzw. Nachsorge leisten.
Zur Zeit hilft mir nur Morphium und Cannabis-CBD die täglich Schmerzen an der Bauchdecke zu ertragen. Meine ersten Versuche bezüglich Traktorfahren habe ich zu meinem Fischteich (~ 1.000m) bereits hinter mit, es geht …… das Fahren auf Asphalt wird wohl besser werden. Plane für heuer einmal nur kleine Touren (2-3Tage / tägl. max 80km) in der Steiermark ein, um im Notfall einen kurzen Weg nach Hause zu haben.
Die erste 2-Tagestour mit Arthur wird in die Südsteiermark zum Bärengehege sein und weiter zu meinen Freunden den “Gockl’s” worauf ich mich schon sehr freue.

Eine Saison welche ich schnell vergessen möchte

Leider musste ich die Saison gesundheitlich vorzeitig abbrechen. Nach dem Goldwaschen kamen 3 schwere OP’s (Not-OP) mit der 11. Bauchöffnung. Es ging gar nichts mehr, neben meinem Schutzengel Alfred (Prof.Maier) der mir bereits 10x zuvor meinen Bauch öffnete und erfolgreich zugemacht hat, kam leider eine Wundheilstörung dazu. Ein Jahr lang lief ich mit einem Loch im Bauch durch die Welt, der Chef der plastischen Chirurgie Prof.Spendel persönlich schaffte es mir mit einem größeren Eingriff die Eigroße Öffnung im Bauch zu schließen. Danke an die beiden, die mir einen kleinen Teil meiner Lebensqualität zurückgegeben haben. Ich hoffe das ich 2021 wieder wenigstens kleine Touren durch die Steiermark mit Arthur fahren kann.

6.Tag Gold & Smaragde-Tour

Nach dem gestrigen Regentag ist es heute um 6:00Uhr bewölkt, trocken bei 12°C. Bereits um 6:00Uhr starten wir unseren letzten Tag der Tour. Von Schöder aus über Murau, Scheifling, Gaberl legten wir bis Stiwoll 136km zurück. Heute kam Arthur und mir das sonnige Wetter entgegen, körperlich versuchte ich wieder mit wenig Auf-und Absteigen über die Runden zu kommen. Arthur bekommt von mir als Reisebegleiter wieder die Note 1, einen besseren Reisebegleiter gibt es einfach nicht! Kurz zusammengefasst: wäre der gesundheitliche Einbruch nicht gewesen, das Goldwaschen in Bucheben bei Rauris mit Gerda und Kevin war wunderschön und wieder Erfolgreich. Smaragdesuchen im Habachtal muss ich wenn es wieder gesundheitlich besser geht nachholen. Was mir noch sehr leid tut, ich habe es nicht zu meinen Freunden zum Iselsbergerhof geschafft.
Trotz allem haben wir mit unserem Porsche-Traktor in 6Tagen knapp 600km zurück gelegt.
Den weiteren Verlauf dieser Saison könnt ihr wie immer hier auf unserer HP mitverfolgen.

5.Tag Gold & Smaragde-Tour

Start 7:45Uhr bei 8°C, leichter Regen und trüb. Nach meinem Tourabbruch nehme ich die kürzeste Strecke nach Hause, Richtung Wagrain, Schladming. Weiche die Schladminger Bundesstraße aus und Fahre über die Berggemeinde Forstau. Es hörte nicht auf zu Regnen, auch ein Vorteil da ich wenig stehen bleibe um Abzusteigen was für mich schmerzhaft ist. Nach den nötigen Stopps für Arthur machen wir sehr viele Regen-Km, so überquerten wir bei 7°C, Nebel, Regen und Wind auch noch den Sölkpass. Heute waren wir rund 10Std. bzw. 149km auf der Strecke und schafften es bis ca. 6km vor Schöder.

4.Tag Gold & Smaragde-Tour

Die Nacht war erträglich, zum Glück hat es aufgehört zu regnen. Morgentemperatur 8°C und starke Bewölkung. Um ca. 10Uhr Treffen Gerda und Kevin ein, wir machen uns sofort auf zum Goldwaschplatz. Leo der Verwalter und Obergoldwäscher brachte die wichtigsten Dinge beim Goldwaschen Kevin bei. Man glaubt es nicht, aber bereits in der ersten Pfanne wurden wir fündig. Auch Kevin und Gerda packte nun das Goldfieber. Für mich war es toll, dass ich mit Gerda und Kevin das Erlebnis Goldwaschen teilen durfte. Morgen geht es an kürzesten Weg Richtung Stiwoll, wo ich am Dienstag eintreffen werde. In der Zwischenzeit habe ich schon einen Termin für Mittwoch im LKH ……

3.Tag Gold & Smaragde-Tour

Nach einer gesundheitlich etwas unruhigen Nacht starteten wir bei regnerischen 11°C unseren Traktor. Nach einer hinter geschlossenen Verdeck bei Regen gefahrener Fahrt kamen wir bereits um 11:10Uhr bei unserem Zwischenziel am Goldwaschplatz Bodenhaus 14km nach Rauris auf 1.230m Seehöhe an. Heute trifft auch mein Enkerl Kevin mit der Oma ein um morgen beim Goldwaschen dabei zu sein. Leider sind die Schmerzen so stark geworden, das ich morgen nach dem Goldwaschen umkehren muss und den kürzesten Weg nach Hause einschlagen werde.

2.Tag Gold & Smaragde-Tour

Die letzte Nacht war heftig, um 2:00Uhr in der Früh, ein Regenguss und ich den Traktor offen stehen gelassen. Mit Unterhose sofort raus, als erstes Arthur seine Seitenteile verschlossen, dann die Seitenteile vom Traktor etwas feucht wieder im Anhänger verschwunden. Um 8:00Uhr starteten wir bei starker Bewölkung von Scheifling aus unseren Tag. Kurz nach Mittag ging es bei 17°C über Obertauern. Etwas Müde haben wir gegen 18:00Uhr unser Nachtlager in Wagrain aufgeschlagen.